Datenschutz & Sicherheit

Das Mieter-Matching ermöglicht es Ihnen als Vermieter, die Mietinteressenten anhand der Kriterien, die Ihnen besonders wichtig sind, zu sortieren. Dies dient dem berechtigten Interesse des Vermieters an einer effizienten Bearbeitung der Mietanfragen. Das Mieter-Matching berücksichtigt die schutzwürdigen Interessen der Mieter. Es werden keine Anfragen aussortiert. Zudem bleibt die Entscheidung, ob Sie einen Mieter einladen oder mit diesem einen Vertrag abschließen wollen, vollständig in Ihrer Hand. Es handelt sich damit beim Mieter-Matching weder um eine sog. „automatisierte Einzelentscheidung“ noch um „Scoring“, so dass die mit diesen Verfahren verbundenen besonderen Datenschutzanforderungen nicht eingreifen und entsprechend von Ihnen nicht berücksichtigt werden müssen.

Immomio setzt auf deutsche Datenschutzstandards. Die Datenverarbeitung findet ausschließlich innerhalb Deutschlands statt. Immomio sitzt in Hamburg, die von Immomio genutzten Rechenzentren befinden sich in Darmstadt, Hessen. Als Vermieter benötigen Sie daher keine komplizierten Vereinbarungen zum Datentransfer ins Ausland, wie sie bei anderen Anbietern erforderlich sind.

Immomio unterstützt Sie bei der Erfüllung der datenschutzrechtlichen Anforderungen von der zulässigen, transparenten Datenerhebung über das angemessene Datenschutzniveau bei Transport und Speicherung bis zur rechtzeitigen Datenlöschung.
Die möglichen Datenfelder in Immomio wurden unter Berücksichtigung des Datenschutzes gewählt. Fragen, die in keinem Fall zulässig sind – z.B. wegen Verstoßes gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – lassen sich mit Immomio nicht stellen.

Die Datenerhebung über Immomio ist zudem sehr transparent. Mietinteressenten können ihre eigenen Profile auf Immomio verwalten und haben damit die Kontrolle darüber, wem sie welche Selbstauskünfte bereitstellen.
Wenn Sie Immomio nutzen, profitieren Sie zudem von unserer sicheren Infrastruktur. Als Vermieter sind Sie für den sicheren Umgang mit den Daten Ihrer Mietinteressenten verantwortlich. Mit Immomio müssen Sie diese Daten nicht auf eigenen Servern oder im eigenen E-Mail-Postfach vorhalten. Immomio erfüllt die rechtlichen Anforderungen zur Datensicherheit (technisch-organisatorischer Datenschutz) und weist Ihnen dies auf Wunsch jederzeit nach (z.B. mit Dokumenten zum Sicherheitskonzept).

Schließlich bietet Immomio einfache Löschroutinen für Vermieter. Damit können Sie die Daten ohne Aufwand datenschutzgerecht löschen, wenn diese nicht mehr benötigt werden und somit nach den Datenschutzvorschriften zu löschen sind.

Vermieter haben ein berechtigtes Interesse, Selbstauskünfte von Mietinteressenten einzuholen, z.B. um deren Bonität einschätzen zu können. Es ist daher allgemein anerkannt, dass Vermietern ein sogenanntes „Fragerecht“ zusteht. Bei der Datenerhebung ist eine Interessenabwägung mit den Belangen der Mietinteressenten vorzunehmen. Welche Fragen im Einzelfall zulässig sind, hängt daher von den jeweiligen Umständen und der konkreten Vermietungssituation ab.

Im Vorfeld eines Besichtigungstermins kann jedenfalls nach Angaben zur Identifikation des Mieters und zur Erreichbarkeit, nach Haustieren oder ggf. erforderlichen Wohnberechtigungsscheinen gefragt werden. Auch weitergehende Auskünfte zur Vertragsanbahnung können nach Ansicht des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten bei entsprechender Nachfragesituation – z.B. in Großstädten – zur Vorauswahl der Besichtigungsteilnehmer eingeholt werden. Dies kann Fragen zu Beruf und Arbeitgeber, Nettoeinkommen und monatlichen Belastungen, der Anzahl der einziehenden Personen (Kinder/Erwachsene), mitunterzeichnenden Ehegatten oder Mitmietern und Verbraucherinsolvenzen umfassen. Dabei stellt Immomio für Sie sicher, dass diese Fragen erst gestellt werden, wenn im konkreten Fall eine erhöhte Nachfragesituation eingetreten ist.
Zudem sind detaillierte Fragen jedenfalls dann zulässig, wenn die Vertragsanbahnung mit den Interessenten vorangeschritten ist. Vor Vertragsschluss kann der Vermieter auch Einkommensnachweise verlangen.

Immomio ist Ihre persönliche Bewerbungsplattform. Als Vermieter legen Sie Ihre Objekte in Immomio an und können bequem und automatisiert Anzeigen dazu auf Immobilienportalen veröffentlichen. Die eingehenden Bewerbungen werden automatisch in einen digitalen Bewerbungsprozess auf Ihrer Immomio-Bewerbungsplattform geleitet. Die Bewerber können Selbstauskünfte und Dokumente direkt auf Immomio einstellen. Immomio ermöglicht Ihnen als Vermieter ein zentrales und einfaches Management der Bewerbungen und die Koordination von Besichtigungsterminen. Sie bleiben Herr der Daten, Immomio ist Ihr Dienstleister und kümmert sich um die technisch sichere Datenverarbeitung.

Vermieter

Das Mieter-Matching ermöglicht es Ihnen als Vermieter, die Mietinteressenten anhand der Kriterien, die Ihnen besonders wichtig sind, zu sortieren. Dies dient dem berechtigten Interesse des Vermieters an einer effizienten Bearbeitung der Mietanfragen. Das Mieter-Matching berücksichtigt die schutzwürdigen Interessen der Mieter. Es werden keine Anfragen aussortiert. Zudem bleibt die Entscheidung, ob Sie einen Mieter einladen oder mit diesem einen Vertrag abschließen wollen, vollständig in Ihrer Hand. Es handelt sich damit beim Mieter-Matching weder um eine sog. „automatisierte Einzelentscheidung“ noch um „Scoring“, so dass die mit diesen Verfahren verbundenen besonderen Datenschutzanforderungen nicht eingreifen und entsprechend von Ihnen nicht berücksichtigt werden müssen.

Immomio setzt auf deutsche Datenschutzstandards. Die Datenverarbeitung findet ausschließlich innerhalb Deutschlands statt. Immomio sitzt in Hamburg, die von Immomio genutzten Rechenzentren befinden sich in Darmstadt, Hessen. Als Vermieter benötigen Sie daher keine komplizierten Vereinbarungen zum Datentransfer ins Ausland, wie sie bei anderen Anbietern erforderlich sind.

Immomio unterstützt Sie bei der Erfüllung der datenschutzrechtlichen Anforderungen von der zulässigen, transparenten Datenerhebung über das angemessene Datenschutzniveau bei Transport und Speicherung bis zur rechtzeitigen Datenlöschung.
Die möglichen Datenfelder in Immomio wurden unter Berücksichtigung des Datenschutzes gewählt. Fragen, die in keinem Fall zulässig sind – z.B. wegen Verstoßes gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – lassen sich mit Immomio nicht stellen.

Die Datenerhebung über Immomio ist zudem sehr transparent. Mietinteressenten können ihre eigenen Profile auf Immomio verwalten und haben damit die Kontrolle darüber, wem sie welche Selbstauskünfte bereitstellen.
Wenn Sie Immomio nutzen, profitieren Sie zudem von unserer sicheren Infrastruktur. Als Vermieter sind Sie für den sicheren Umgang mit den Daten Ihrer Mietinteressenten verantwortlich. Mit Immomio müssen Sie diese Daten nicht auf eigenen Servern oder im eigenen E-Mail-Postfach vorhalten. Immomio erfüllt die rechtlichen Anforderungen zur Datensicherheit (technisch-organisatorischer Datenschutz) und weist Ihnen dies auf Wunsch jederzeit nach (z.B. mit Dokumenten zum Sicherheitskonzept).

Schließlich bietet Immomio einfache Löschroutinen für Vermieter. Damit können Sie die Daten ohne Aufwand datenschutzgerecht löschen, wenn diese nicht mehr benötigt werden und somit nach den Datenschutzvorschriften zu löschen sind.

Vermieter haben ein berechtigtes Interesse, Selbstauskünfte von Mietinteressenten einzuholen, z.B. um deren Bonität einschätzen zu können. Es ist daher allgemein anerkannt, dass Vermietern ein sogenanntes „Fragerecht“ zusteht. Bei der Datenerhebung ist eine Interessenabwägung mit den Belangen der Mietinteressenten vorzunehmen. Welche Fragen im Einzelfall zulässig sind, hängt daher von den jeweiligen Umständen und der konkreten Vermietungssituation ab.

Im Vorfeld eines Besichtigungstermins kann jedenfalls nach Angaben zur Identifikation des Mieters und zur Erreichbarkeit, nach Haustieren oder ggf. erforderlichen Wohnberechtigungsscheinen gefragt werden. Auch weitergehende Auskünfte zur Vertragsanbahnung können nach Ansicht des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten bei entsprechender Nachfragesituation – z.B. in Großstädten – zur Vorauswahl der Besichtigungsteilnehmer eingeholt werden. Dies kann Fragen zu Beruf und Arbeitgeber, Nettoeinkommen und monatlichen Belastungen, der Anzahl der einziehenden Personen (Kinder/Erwachsene), mitunterzeichnenden Ehegatten oder Mitmietern und Verbraucherinsolvenzen umfassen. Dabei stellt Immomio für Sie sicher, dass diese Fragen erst gestellt werden, wenn im konkreten Fall eine erhöhte Nachfragesituation eingetreten ist.
Zudem sind detaillierte Fragen jedenfalls dann zulässig, wenn die Vertragsanbahnung mit den Interessenten vorangeschritten ist. Vor Vertragsschluss kann der Vermieter auch Einkommensnachweise verlangen.

Immomio ist Ihre persönliche Bewerbungsplattform. Als Vermieter legen Sie Ihre Objekte in Immomio an und können bequem und automatisiert Anzeigen dazu auf Immobilienportalen veröffentlichen. Die eingehenden Bewerbungen werden automatisch in einen digitalen Bewerbungsprozess auf Ihrer Immomio-Bewerbungsplattform geleitet. Die Bewerber können Selbstauskünfte und Dokumente direkt auf Immomio einstellen. Immomio ermöglicht Ihnen als Vermieter ein zentrales und einfaches Management der Bewerbungen und die Koordination von Besichtigungsterminen. Sie bleiben Herr der Daten, Immomio ist Ihr Dienstleister und kümmert sich um die technisch sichere Datenverarbeitung.

Mietinteressent

Das Mieter-Matching ermöglicht es Ihnen als Vermieter, die Mietinteressenten anhand der Kriterien, die Ihnen besonders wichtig sind, zu sortieren. Dies dient dem berechtigten Interesse des Vermieters an einer effizienten Bearbeitung der Mietanfragen. Das Mieter-Matching berücksichtigt die schutzwürdigen Interessen der Mieter. Es werden keine Anfragen aussortiert. Zudem bleibt die Entscheidung, ob Sie einen Mieter einladen oder mit diesem einen Vertrag abschließen wollen, vollständig in Ihrer Hand. Es handelt sich damit beim Mieter-Matching weder um eine sog. „automatisierte Einzelentscheidung“ noch um „Scoring“, so dass die mit diesen Verfahren verbundenen besonderen Datenschutzanforderungen nicht eingreifen und entsprechend von Ihnen nicht berücksichtigt werden müssen.

Immomio setzt auf deutsche Datenschutzstandards. Die Datenverarbeitung findet ausschließlich innerhalb Deutschlands statt. Immomio sitzt in Hamburg, die von Immomio genutzten Rechenzentren befinden sich in Darmstadt, Hessen. Als Vermieter benötigen Sie daher keine komplizierten Vereinbarungen zum Datentransfer ins Ausland, wie sie bei anderen Anbietern erforderlich sind.

Immomio unterstützt Sie bei der Erfüllung der datenschutzrechtlichen Anforderungen von der zulässigen, transparenten Datenerhebung über das angemessene Datenschutzniveau bei Transport und Speicherung bis zur rechtzeitigen Datenlöschung.
Die möglichen Datenfelder in Immomio wurden unter Berücksichtigung des Datenschutzes gewählt. Fragen, die in keinem Fall zulässig sind – z.B. wegen Verstoßes gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – lassen sich mit Immomio nicht stellen.

Die Datenerhebung über Immomio ist zudem sehr transparent. Mietinteressenten können ihre eigenen Profile auf Immomio verwalten und haben damit die Kontrolle darüber, wem sie welche Selbstauskünfte bereitstellen.
Wenn Sie Immomio nutzen, profitieren Sie zudem von unserer sicheren Infrastruktur. Als Vermieter sind Sie für den sicheren Umgang mit den Daten Ihrer Mietinteressenten verantwortlich. Mit Immomio müssen Sie diese Daten nicht auf eigenen Servern oder im eigenen E-Mail-Postfach vorhalten. Immomio erfüllt die rechtlichen Anforderungen zur Datensicherheit (technisch-organisatorischer Datenschutz) und weist Ihnen dies auf Wunsch jederzeit nach (z.B. mit Dokumenten zum Sicherheitskonzept).

Schließlich bietet Immomio einfache Löschroutinen für Vermieter. Damit können Sie die Daten ohne Aufwand datenschutzgerecht löschen, wenn diese nicht mehr benötigt werden und somit nach den Datenschutzvorschriften zu löschen sind.

Vermieter haben ein berechtigtes Interesse, Selbstauskünfte von Mietinteressenten einzuholen, z.B. um deren Bonität einschätzen zu können. Es ist daher allgemein anerkannt, dass Vermietern ein sogenanntes „Fragerecht“ zusteht. Bei der Datenerhebung ist eine Interessenabwägung mit den Belangen der Mietinteressenten vorzunehmen. Welche Fragen im Einzelfall zulässig sind, hängt daher von den jeweiligen Umständen und der konkreten Vermietungssituation ab.

Im Vorfeld eines Besichtigungstermins kann jedenfalls nach Angaben zur Identifikation des Mieters und zur Erreichbarkeit, nach Haustieren oder ggf. erforderlichen Wohnberechtigungsscheinen gefragt werden. Auch weitergehende Auskünfte zur Vertragsanbahnung können nach Ansicht des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten bei entsprechender Nachfragesituation – z.B. in Großstädten – zur Vorauswahl der Besichtigungsteilnehmer eingeholt werden. Dies kann Fragen zu Beruf und Arbeitgeber, Nettoeinkommen und monatlichen Belastungen, der Anzahl der einziehenden Personen (Kinder/Erwachsene), mitunterzeichnenden Ehegatten oder Mitmietern und Verbraucherinsolvenzen umfassen. Dabei stellt Immomio für Sie sicher, dass diese Fragen erst gestellt werden, wenn im konkreten Fall eine erhöhte Nachfragesituation eingetreten ist.
Zudem sind detaillierte Fragen jedenfalls dann zulässig, wenn die Vertragsanbahnung mit den Interessenten vorangeschritten ist. Vor Vertragsschluss kann der Vermieter auch Einkommensnachweise verlangen.

Immomio ist Ihre persönliche Bewerbungsplattform. Als Vermieter legen Sie Ihre Objekte in Immomio an und können bequem und automatisiert Anzeigen dazu auf Immobilienportalen veröffentlichen. Die eingehenden Bewerbungen werden automatisch in einen digitalen Bewerbungsprozess auf Ihrer Immomio-Bewerbungsplattform geleitet. Die Bewerber können Selbstauskünfte und Dokumente direkt auf Immomio einstellen. Immomio ermöglicht Ihnen als Vermieter ein zentrales und einfaches Management der Bewerbungen und die Koordination von Besichtigungsterminen. Sie bleiben Herr der Daten, Immomio ist Ihr Dienstleister und kümmert sich um die technisch sichere Datenverarbeitung.